Nordträume Reisen

AGB – Veranstalter

Allgemeine Geschäftsbedingungen des Reiseveranstalters Nordträume Reisen GmbH

Liebe(r) Reiseteilnehmer(in),
auf Grundlage der Informationsverordnung für Reiseveranstalter möchten wir Sie im Folgenden auf unsere aktuell gültigen Reise- und Geschäftsbedingungen aufmerksam machen. Sie ergänzen die gesetzlichen Vorschriften des Bürgerlichen Gesetzbuches in der aktuell gültigen Fassung.
Die Reisebedingungen, werden im Falle einer Buchung Inhalt des Reisevertrages zwischen der Nordträume Reisen GmbH (im Folgenden NR genannt) und jedem einzelnen Reiseteilnehmer des zustande kommenden Reisevertrages.

1. Abschluss des Reisevertrages

1.1. Mit der Anmeldung zu den gewünschten Leistungen, die telefonisch, schriftlich oder per Email erfolgen kann, bietet der Kunde der Nordträume Reisen GmbH (NR) den Abschluss eines Reisevertrages auf der Grundlage des individuellen Angebotes bzw. der Reiseausschreibung, der Hinweise zu der betreffenden Reise in der Reisebeschreibung und dieser Reisebedingungen verbindlich an.
Sie erfolgt durch den Anmelder auch für alle in der Anmeldung mit aufgeführten Teilnehmer, für deren Vertragsverpflichtung der Anmelder wie für seine eigenen Verpflichtungen einsteht.

1.2. Der Reisevertrag kommt mit der Annahme der Anmeldung durch NR zustande, für die es keiner besonderen Form bedarf. NR informiert den Kunden über den Vertragsabschluss mit der schriftlichen Buchungsbestätigung und übersendet den Reisepreissicherungsschein. Durch den Sicherungsschein sind sämtliche Kundengelder abgesichert.

1.3. Weicht der Inhalt der Reisebestätigung vom Inhalt der Anmeldung ab, so liegt ein neues Angebot von NR vor, an das NR für 10 Tage gebunden ist. Innerhalb dieser Frist kann der Kunde das neue Angebot annehmen, was auch durch eine Zahlung erfolgen kann und der Reisevertrag kommt auf der Grundlage dieses neuen Angebots zustande.

2. Besondere Hinweise für Vermittlungsleistungen

Soweit NR Flüge, Fährüberfahrten, Mietwagen und Ferienwohnungen/ Ferienhäuser, anbietet, handelt es sich diesbezüglich nur um eine Vermittlungsleistung. Der Vertrag kommt ausschließlich zwischen dem Kunden und dem angegebenen Anbieter zustande. Ansprüche können nur direkt gegenüber dem Anbieter geltend gemacht werden. Es gelten die Bedingungen und Obliegenheiten aus dem entsprechenden Vertrag.

3. Bezahlung und Übergabe der Reiseunterlagen

3.1. Innerhalb einer Woche nach Erhalt der Buchungsbestätigung und des Sicherungsscheines ist eine Anzahlung in Höhe von 25 Prozent des Reisepreises fällig. Die Anzahlung wird auf den Reisepreis angerechnet.
Die Restzahlung auf den Reisepreis ist spätestens 28 Tage vor Reiseantritt fällig und ist ohne nochmalige Aufforderung zu leisten. Maßgeblich für die Rechtzeitigkeit der Zahlung ist deren Gutschrift bei NR. Bei kurzfristigen Buchungen ist der Gesamtreisepreis unverzüglich nach Erhalt des Sicherungsscheines fällig und an NR zu entrichten.

3.2. Leistet der Kunde die Anzahlung und/oder die Restzahlung nicht entsprechend den vereinbarten Zahlungsfälligkeiten, so ist NR berechtigt, nach Mahnung mit Fristsetzung vom Reisevertrag zurückzutreten und den Kunden mit Rücktrittskosten gemäß 7.2. der AGB zu belasten.

3.3. Die Übergabe der Reiseunterlagen erfolgt nach vollständigem Eingang des Reisepreises bei NR durch Übersendung per Post oder E-Mail. Der rechtzeitige Versand der Unterlagen durch NR kann nur bei fristgerechter Zahlung der Reisepreises durch den Kunden gewährleistet werden.

4. Leistungen

4.1. Der Umfang und die Art der von NR vertraglich geschuldeten Leistungen ergeben sich aus der Leistungsbeschreibung von NR im Internetauftritt, sowie aus den hierauf Bezug nehmenden Angaben in der Buchungsbestätigung von NR.
Bezüglich der Reiseausschreibung behält sich NR ausdrücklich vor, aus sachlich berechtigten, erheblichen und nicht vorhersehbaren Gründen vor Vertragsschluss eine Änderung der Ausschreibung zu erklären.

4.2. Wird auf Wunsch des Kunden ein individueller Reiseablauf zusammengestellt, so ergibt sich die Leistungsverpflichtung von NR ausschließlich aus dem entsprechenden konkreten Angebot an den Kunden und der jeweiligen Buchungsbestätigung.

4.3. Nebenabreden (Änderungen, Ergänzungen usw.) bedürfen einer ausdrücklichen schriftlichen Bestätigung von NR. Soweit eine ausdrückliche schriftliche Bestätigung auf der Buchungsbestätigung von NR nicht erfolgt, sind Wünsche auf der Buchungsanmeldung nur als unverbindlicher Wunsch anzusehen, für dessen Erbringung keine Gewährleistung übernommen werden kann.

4.4. Besondere Hinweise für Beförderungsleistungen:
Soweit NR Beförderungszeiten bereits mit der Buchungsbestätigung bekannt gibt, stehen diese unter dem Vorbehalt der Änderungen durch die Beförderungsunternehmen.
Berücksichtigen Sie bei der Buchung von Anschlussbeförderungen (Flügen etc.) ausreichende Zeitabstände. Empfohlen wird grundsätzlich eine Tarifwahl, die kostengünstige Umbuchungen zulässt.

5. Preis- und Leistungsänderungen

5.1. Leistungsänderungen: Nach Vertragsschluss notwendig werdende Änderungen oder Abweichungen von dem vereinbarten Inhalt des Reisevertrages durch NR sind nur gestattet, soweit diese nicht erheblich sind und den Gesamtzuschnitt der gebuchten Reise nicht beeinträchtigen.

5.2. Preisanpassungen: Preisänderungen sind nach Abschluss des Reisevertrages lediglich im Falle der auch nach Abschluss des Reisevertrages eingetretenen Erhöhung der Abgaben für bestimmte Leistungen, wie Treibstoffgebühren, Hafen- oder Flughafengebühren oder einer Änderung der für die betreffenden Reise geltenden Wechselkurse in dem Umfang möglich, wie sich deren Erhöhung auf den Reisepreis auswirkt, wenn zwischen dem Zugang der Reisebestätigung beim Kunden und dem vereinbarten Reiseantritt mehr als vier Monate liegen. Sollte dies der Fall sein, wird der Kunde unverzüglich davon in Kenntnis gesetzt. Preiserhöhungen, die ab dem 20. Tag vor dem vereinbarten Reisetermin verlangt werden, sind nicht zulässig.

5.3. Im Falle einer Preiserhöhung von mehr als 5% oder einer erheblichen Änderung einer wesentlichen Reiseleistung kann der Kunde ohne Gebühren vom Reisevertrag zurückzutreten oder die Teilnahme an einer anderen, mindestens gleichwertigen anderen Reise verlangen, wenn NR in der Lage ist, eine solche Reise ohne Mehrpreis für den Kunden aus seinem Angebot anzubieten. Der Kunde hat diese Rechte unverzüglich nach Zugang der Erklärung durch NR diesem gegenüber geltend zu machen.

6. Rücktritt und Kündigung durch die Nordträume Reisen GmbH

6.1. Ist in der Beschreibung der Reise ausdrücklich auf eine Mindestteilnehmerzahl hingewiesen und wird diese nicht erreicht, so kann NR vom Vertrag zurücktreten. NR wird den Kunden unverzüglich nach Eintritt der Voraussetzung für die Nichtdurchführbarkeit bis spätestens 4 Wochen vor Reisebeginn über eine etwaige Nichtdurchführung unterrichten und ihm die Rücktrittserklärung übersenden. Der bereits gezahlte Reisepreis bzw. die geleistete Anzahlung wird umgehend erstattet.

6.2. NR kann den Reisevertrag ohne Einhaltung einer Frist kündigen, wenn der Reisende ungeachtet einer Abmahnung von NR nachhaltig stört oder wenn er sich in solchem Maß vertragswidrig verhält, dass die sofortige Aufhebung des Vertrages gerechtfertigt ist.
Kündigt NR, so besteht in diesem Fall weiterhin der Anspruch auf den Reisepreis. NR muss sich jedoch den Wert der ersparten Aufwendungen sowie diejenigen Vorteile anrechnen lassen, die aus einer anderweitigen Verwendung der nicht in Anspruch genommenen Leistung enstehen, einschließlich der von den Leistungsträgern gutgeschriebenen Beträge.

7. Rücktritt durch den Kunden vor Reisebeginn / Stornokosten

7.1. Der Kunde kann jederzeit vor Reisebeginn von der Reise zurücktreten. Maßgeblich ist der Zugang der Rücktrittserklärung bei NR. Es wird aus Beweisgründen empfohlen, den Rücktritt schriftlich per Einschreiben/ Rückschein zu erklären.

7.2. Tritt der Kunde vom Reisevertrag zurück oder tritt er die Reise nicht an, so kann NR eine angemessene Entschädigung für die getroffenen Reisevorkehrungen und für die Aufwendungen von NR verlangen, wobei sich die Höhe der Entschädigung nach dem Reisepreis unter Abzug der gewöhnlich ersparten Aufwendungen sowie dessen, was durch gewöhnlich mögliche anderweitige Verwendung der Reiseleistungen zu erwerben ist, bestimmt.
Die Rücktrittpauschalen werden gestaffelt wie folgendermaßen vom Reisepreis berechnet:
– bis zum 29. Tag vor Reisebeginn: 25 % des Reisepreises
– vom 28. bis 21. Tag vor Reisebeginn: 50 % des Reisepreises
– vom 20. bis 11. Tag vor Reisebginn: 70 % des Reisepreises
– vom 10. Tag bis Reisebeginn: 90% des Reisepreises.

7.3. Ausgenommen von den Rücktrittpauschalen sind Einzelleistungen wie z.B. Fähr- und Flugtickets, Zug- und Busfahrkarten, Mietwagengebühren, Skipässe, Stadtrundfahrten, Konzerttickets und Eintrittskarten, die sofort nach Buchung von NR ausgestellt und bezahlt werden müssen. Hier wird der komplette Ticketpreis bei einem Rücktritt berechnet.

7.4. Es steht dem Kunden stets frei, auch bei Berechnung der pauschalierten Stornoentschädigung, nachzuweisen, dass ein Schaden nicht oder nicht in der von NR berechneten Höhe entstanden ist.

7.5. Bei Nichtantritt der Reise oder bei Nichtinanspruchnahme einzelner Leistungen bleibt der Anspruch auf Zahlung des gesamten Reisepreises erhalten.

7.6. Der Kunde hat die Möglichkeit, bis zum Reisebeginn eine Ersatzperson zu stellen, die an seiner Stelle in die Rechte und Pflichten aus dem Reisevertrag eintritt und die er NR zuvor anzuzeigen hat. NR kann der Teilnahme eines Dritten widersprechen, wenn dieser den besonderen Reiseerfordernissen nicht genügt oder seiner Teilnahme gesetzliche Vorschriften oder behördliche Anordnungen entgegenstehen. Die in den Vertrag eintretende Ersatzperson und der ursprünglich Reisende haften gegenüber der NR auf den Reisepreis und sämtliche durch den Eintritt der Ersatzperson entstehenden Mehrkosten.

8. Umbuchung

Sollen auf Wunsch des Kunden nach der Buchung der Reise Umbuchungen (Änderungen hinsichtlich des Reisetermins, der Teilnehmerzahl, des Reiseziels, der Unterkunft oder der Beförderungsart) vorgenommen werden, kann NR zusätzlich zu etwaigen anfallenden Mehrkosten ein Umbuchungsentgelt von 50 Euro erheben. Ein Anspruch des Reisenden nach Vertragsschluss auf Änderungen besteht jedoch nicht.

9. Nicht in Anspruch genommene Leistungen

Nimmt der Reisende einzelne Reiseleistungen, die ihm ordnungsgemäß angeboten wurden, nicht in Anspruch aus Gründen, die ihm zuzurechnen sind (z. B. wegen vorzeitiger Rückreise o.ä.), hat er keinen Anspruch auf anteilige Erstattung des Reisepreises.

10. Mitwirkungspflichten des Reisenden

10.1. Der Kunde ist verpflichtet, bei auftretenden Leistungsstörungen im Rahmen der gesetzlichen Bestimmungen mitzuwirken, eventuelle Schäden zu vermeiden oder gering zu halten.

10.2. Auftretende Mängel sind unverzüglich den Verantwortlichen am Urlaubsort (Reiseleitung, Hotelrezeption, einheimische Partner von NR in den Ländern) und NR anzuzeigen und um Abhilfe zu ersuchen. Unterlässt der Kunde dieses schuldhaft, tritt eine Minderung des Reisepreises nicht ein. NR wird unverzüglich alles unternehmen, die Leistungsstörung zu beheben. Der Reisende kann nach Rückkehr von der Reise eine Herabsetzung des Reisepreises verlangen, falls Leistungen nicht vertragsgemäß erbracht worden sind und er nicht schuldhaft unterlassen hat, den Mangel anzuzeigen.

10.3. Wird eine Reise infolge eines Mangels erheblich beeinträchtigt und leistet NR innerhalb einer angemessenen Frist keine Abhilfe durch Behebung des Mangels oder eine gleich- oder höherwertige Ersatzleistung, so kann der Kunde im Rahmen der gesetzlichen Bestimmungen den Reisevertrag kündigen, wobei aus Beweisgründen die schriftliche Erklärung empfohlen wird.
NR informiert über die Pflicht des Kunden, einen aufgetretenen Mangel unverzüglich anzuzeigen, sowie darüber, dass vor der Kündigung des Reisevertrages (§ 651e BGB) eine angemessene Frist zur Abhilfe zu setzen ist, wenn die Abhilfe nicht unmöglich ist oder von NR verweigert wird, oder wenn die sofortige Kündigung durch ein besonderes Interesse gerechtfertigt ist.

10.4. Bei Leistungsstörungen auf Flugreisen empfiehlt NR dringend diese unverzüglich an Ort und Stelle mittels Schadensanzeige der zuständigen Fluggesellschaft anzuzeigen. Fluggesellschaften lehnen in der Regel Erstattungen ab, wenn die Schadensanzeige nicht erfolgt ist.

10.5. Reisevertragliche Gewährleistungsansprüche sind innerhalb eines Monats nach der vertraglich vorgesehenen Beendigung der Reise gegenüber NR unter der unten genannten Adresse geltend zu machen. Nach Ablauf der einmonatigen Frist kann der Reisende Ansprüche nur geltend machen, wenn er ohne Verschulden an der Einhaltung der Frist verhindert worden ist oder wenn es sich um deliktische Ansprüche handelt.

11. Höhere Gewalt

Sofern die Reise infolge einer bei Vertragsabschluss nicht voraussehbaren höheren Gewalt (z.B. Naturkatastrophen) erheblich erschwert, gefährdet oder beeinträchtigt ist, so kann sowohl NR als auch der Kunde den Reisevertrag kündigen.

Wird der Vertrag gekündigt, so kann NR für bereits erbrachte oder zur Beendigung der Reise noch zu erbringende Reiseleistungen eine angemessene Entschädigung verlangen. NR ist verpflichtet, die notwendigen Maßnahmen zu treffen, insbesondere, falls der Vertrag den Rücktransport umfasst, den Kunden zurück zu befördern. Die Mehrkosten für die Rückbeförderung sind von den Parteien je zur Hälfte zu tragen. Im Übrigen fallen die Mehrkosten dem Kunden zur Last.

12. Haftungsbeschränkung

12.1. NR haftet im Rahmen der Sorgfaltspflicht eines ordentlichen Kaufmannes und im Rahmen der gesetzlichen Vorschriften des Reisevertragsrechtes, für die gewissenhafte Reisevorbereitung, die sorgfältige Auswahl der Leistungsträger sowie die Richtigkeit der Reisebeschreibung.

12.2. Die Haftung von NR aus diesem Vertrag für Sachschäden ist auf die Höhe des dreifachen Reisepreises pro Reise und Kunde beschränkt, soweit ein Schaden weder grob fahrlässig noch vorsätzlich herbeigeführt worden ist oder soweit NR für einen dem Kunden entstehenden Schaden allein wegen eines Verschuldens eines Leistungsträgers verantwortlich ist.
Die Haftung von NR ist bezüglich sämtlicher vertraglicher oder deliktischer Ansprüche insoweit ausgeschlossen oder beschränkt, soweit aufgrund internationaler Übereinkommen oder auf solchen beruhenden gesetzlichen Vorschriften, die auf die von einem Leistungsträger zu erbringenden Leistungen anzuwenden sind, dessen Haftung ebenfalls ausgeschlossen oder beschränkt ist.

12.3. NR haftet nicht für Leistungsstörungen, Personen- und Sachschäden im Zusammenhang mit Leistungen, die als Fremdleistungen lediglich vermittelt werden (z.B. Beförderungsleistungen, Ausflüge, o.ä.) wenn diese Leistungen in der Reiseausschreibung und der Buchungsbestätigung ausdrücklich und unter Angabe des vermittelten Vertragspartners als Fremdleistungen eindeutig gekennzeichnet sind.

13. Verjährung

13.1. Ansprüche des Reisenden nach §§ 651c bis f BGB aus der Verletzung des Lebens, des Körpers oder der Gesundheit, die auf einer vorsätzlichen oder grob fahrlässigen Pflichtverletzung von NR oder eines gesetzlichen Vertreters oder Erfüllungsgehilfen von NR beruhen, verjähren in zwei Jahren. Dies gilt auch für Ansprüche auf den Ersatz sonstiger Schäden, die auf einer vorsätzlichen oder grob fahrlässig Pflichtverletzung von NR oder eines gesetzlichen Vertreters oder Erfüllungsgehilfen von NR beruhen.

13.2. Alle übrigen Ansprüche nach den §§651c bis f BGB verjähren in einem Jahr.

13.3. Die Verjährung nach Ziffer 13.1 und 13.2 beginnt an dem Tag, der dem Tag des vertraglichen Reiseendes folgt. Fällt der letzte Tag der Frist auf einen Sonntag, einen am Erklärungsort staatlich anerkannten allgemeinen Feiertag oder einem Sonnabend, so tritt an die Stelle eines solchen Tages der nächste Werktag.

14. Pass-, Visa- und Gesundheitsvorschriften

14.1. NR informiert deutsche Staatsangehörige, Staatsangehörige des Staates, in dem die Reise angeboten wird, über Pass- und Visumerfordernisse und gesundheitspolizeiliche Formalitäten (z.B. vorgeschriebene Impfungen), die für die Reise und den Aufenthalt erforderlich sind.
Für Angehörige anderer Staaten und Personen mit besonderen Merkmalen (z.B. doppelte Staatsbürgerschaft) gibt das zuständige Konsulat Auskunft.

14.2. Der Kunde ist für die Einhaltung aller für die Durchführung der Reise wichtigen Vorschriften selbst verantwortlich. Alle Nachteile, die aus der Nichtbefolgung dieser Vorschriften erwachsen, gehen zu seinen Lasten, insbesondere Zoll- und Devisenvorschriften im Ausland sind einzuhalten.

Der Kunde muss selbst darauf achten, dass sein Reisepass oder sein Personalausweis für die Reise eine ausreichende Gültigkeit besitzt.

15. Reiseversicherungen

In den Reisepreisen sind, soweit nicht ausdrücklich anders vermerkt, Reiseversicherungen nicht enthalten.
NR empfiehlt den Abschluss von Reiserücktrittkosten-, Reisehaftpflicht-, Reisekranken- und Reiseunfallversicherung.

Soweit NR Reiseversicherungen anbietet, handelt es sich diesbezüglich nur um eine Vermittlungsleistung. Der Versicherungsvertrag kommt ausschließlich zwischen dem Kunden und dem angegebenen Reiseversicherer zustande. Ansprüche können nur direkt gegenüber dem Versicherer geltend gemacht werden. Es gelten die Versicherungsbedingungen und Obliegenheiten aus dem Versicherungsvertrag.

16. Salvatorische Klausel

Sollte eine der hier genannten Bestimmungen unwirksam oder unzulässig sein, so bleibt die Wirksamkeit der übrigen Bestimmungen des Vertrages und des gesamten Reisevertrages hiervon unberührt.

17. Anwendbares Recht

Auf das Vertragsverhältnis zwischen dem Kunden und NR findet ausschließlich deutsches Recht Anwendung. Dies gilt auch für das gesamte Rechtsverhältnis.

Soweit bei Klagen des Kunden gegen NR im Ausland für die Haftung des Reiseveranstalters dem Grunde nach nicht deutsches Recht angewendet wird, findet bezüglich der Rechtsfolgen insbesondere hinsichtlich Art, Umfang und Höhe von Ansprüchen des Kunden ausschließlich deutsches Recht Anwendung.

18. Gerichtsstand

Der Gerichtsstand der Nordträume Reisen GmbH ist Stendal.
NR kann an ihrem Sitz verklagt werden. NR kann den Kunden an dessen Wohnsitz verklagen. Soweit der Kunde Vollkaufmann oder juristische Person des privaten oder des öffentlichen Rechtes ist oder keinen allgemeinen Gerichtsstand in Deutschland hat, wird als ausschließlicher Gerichtsstand der Sitz von NR vereinbart.

Nordträume Reisen GmbH
Luisenstr. 33, 39590 Tangermünde
Tel: 0049-(0)39322-316970
Geschäftsführer: Katrin Köhler
Amtsgericht Stendal, HRB 21126
UST-ID: DE297232593

ALLGEMEINE GESCHÄFTSBEDINGUNGEN AGB NORDTRÄUME REISEN GMBH
STAND 20.02.2018

Erzähle deinen Freunden von Nordträume Reisen ...
Share on Google+
Google+
Email this to someone
email
Share on Facebook
Facebook